BPR und SAA für Notfallsanitäter (m/w/x)

Sie sind hier: Startseite > Wir über uns > Wer wir sind

Wer wir sind

Mitglieder der Vier-Länder-Arbeitsgruppe sind

 

aus Mecklenburg-Vorpommern
Dr. med. Lutz Fischer Kreis Vorpommern-Greifswald
Dr. med. Svend Kamysek Kreis Rostock
Dr. med. Norbert Matthes Kreis Vorpommern-Rügen

Landes-Koordinator für Mecklenburg-Vorpommern ist Dr. med. Svend Kamysek.

  

aus Nordrhein-Westfalen
Dr. med. Christian Afflerbach Stadt Gelsenkirchen
Bianca Böhm Kreis Kleve
Priv. Doz. Dr. med. Andreas Bohn Stadt Münster
Ingo Christiansen Kreis Paderborn
Daniel Fischer Kreis Lippe
Dr. med. Frank Höpken Kreis Wesel
Thomas Jakob Kreis Herford
Prof. Dr. Dr. Alex Lechleuthner Stadt Köln
Dr. med. Hans-Peter Milz Stadt Bielefeld
Holger Neumann Kreis Olpe
Dr. med. Hans Georg Schonlau Kreis Coesfeld
Bernd Strickmann Kreis Gütersloh
Marc Zellerhoff Rhein-Kreis-Neuss

Landes-Koordinator für Nordrhein-Westfalen ist Holger Neumann.

 

aus Sachsen
Dr. med. Jörg Fritsch Kreis Mittelsachsen
Dr. med. Jens Schiffner Kreis Görlitz

Landes-Koordinator für Sachsen ist Jens Schiffner.

  

aus Sachsen-Anhalt
Mathias Rudzki Landkreis Mansfeld-Südharz
Dr. med. Karsten zur Nieden Stadt Halle (Saale)

Landes-Koordinator für Sachsen-Anhalt ist Mathias Rudzki.

Version 2019 der BPR und SAA ist fertig

Mitte Dezember konnte eine Entwurfsfassung der BPR und SAA für das Jahr 2019 fertiggestellt werden. Nun ist es an den offiziellen Stellen in den vier Ländern diesen Entwurf freizugeben, damit aus dem Entwurf die finale Version 2019 werden kann.

Wir freuen uns, die überarbeitete Version 2019 der Standard-Arbeitsanweisungen (SAA) und Behandlungspfade Rettungsdienst (BPR) als Algorithmen für die Durchführung von invasiven Maßnahmen und Gabe von Medikamenten durch Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter bei Notfällen mit akuter Lebensbedrohung hier vorstellen zu können.

Wir möchten Allen danken, die mit ihren zahlreichen Rückmeldungen zum Nachdenken angeregt und zum Gelingen der neuen Version beigetragen haben.

(HN)

erstes Arbeitstreffen 2019 hat in Görlitz stattgefunden

Die Berichte aus den Ländern haben bei diesem Auftakttreffen viel Zeit in Anspruch genommen, da es insbesondere zu erklären galt warum ausgerechnet im größten der beteiligten Bundesländer eine Veröffentlichung durch offizielle Stellen noch nicht stattgefunden hat. Weiter wurden die Entwicklungen bei Schulung und Kompetenzprüfung verglichen und innovative Konzepte vorgestellt.

Schwerpunkt der Überarbeitung in diesem Jahr werden ergänzende Erläuterungen und Kommentierungen sein, nur in sehr wenigen Aspekten soll eine Ergänzung zu speziellen Zustands- und Krankheitsbildern erfolgen.

(HN)

 

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Impressum | Datenschutzerklärung | Login

nach oben